Zur Übersicht

7 Tipps, wie Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen

Sie suchen nach einer Webdesign-Agentur und überlegen, woran Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen? Diese 7 Tipps führen Sie auf den richtigen Weg und zu den Merkmalen, die gute Webdesigner von weniger guten Agenturen unterscheiden.

Erkennen Sie eine gute Webdesignagentur anhand dieser 7 Tipps

Professionalität, Qualität, Zuverlässigkeit und Transparenz gehören zu den Faktoren, an denen Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen und die stilbildend für hochwertige Leistungen sind. Ehe Sie eine Agentur beauftragen, sollten Sie in Erfahrung bringen, ob Ihr Favorit diese Attribute aufweist und in ausreichender Performance gewährleisten kann. Vertrauen Sie nicht auf werbliche Aussagen und Versprechen: Am Ende zählt das Ergebnis, an dem Sie eine gute Webdesign-Agenturerkennen und professionelle Anbieter von „Haimückenfängern“ unterscheiden können. Befolgen Sie unsere 7 Tipps und legen den Grundstein für kompetente Leistungen, die zu Ihrer vollsten Zufriedenheit und Ihrer Vorstellung entsprechend erbracht werden.

Inhaltsverzeichnis: 7 Tipps, wie Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen

  1. Kein Greenhorn – machen Sie einen Bogen um blutjunge Neugründungen
  2. Achten Sie auf ein ausführliches Angebot und Transparenz
  3. Nicht Quick & Dirty, sondern individuell für Sie konzipiertes Webdesign
  4. Können die auch selber programmieren?
  5. Persönlicher Kontakt ist unentbehrlich – Stichwort „persönlicher Ansprechpartner“
  6. Festpreise auf der Agentur-Website sind zu 99% unseriös
  7. Regelmäßige Website-Pflege gehört bei einer guten Werbeagentur einfach dazu

 

1. Kein Greenhorn – machen Sie einen Bogen um blutjunge Neugründungen und suchen Sie lieber eine gute Werbeagentur mit Erfahrung

Vertrauen Sie auf die Erfahrung einer gestandenen Webagentur. Erfahrungsgemäß beste Aufteilungen im Wireframe? Google Nutzersignale? Verweildauer? Beste Formulierung, Platzierung und Farbgebung von Call-to-Action-Buttons? WDF*IDF-optimierte Texte? SEO-KPIs? A/B- oder Multivariantentests? Sagt Ihnen vielleicht alles nichts. Muss es auch nicht, denn dies ist wahrscheinlich auch nicht ihr Business. Aber würden Sie Ihre Werbeagentur nachts um 3 Uhr anrufen, sollten die Erklärungen wie aus der Pistole geschossen kommen. Und auch das „mal gehört-haben“ vergleichbarer Fachbegriffe reicht nicht aus, es geht um handfeste Erfahrungswerte und deren zielsichere Anwendung. Dafür gibt es nur einen Schlüssel: Erfahrung.

Nicht das Versuchskaninchen einer Neugründung werden

Besser können Sie kein Eigentor schiessen, als das Versuchskaninchen einer blutjungen Neugründung zu werden. Es gibt keine Erfahrungswerte, keine Workflows, mangelnde Kompetenz und Qualität. Sie drehen viele Runden, bis Sie auf Erfolgskurs kommen. Das ist völlig normal in den ersten Jahren. Doch das lieber nicht mit Ihrem Projekt.

Kaum Preisunterschiede zwischen gestandenen guten Agenturen und Greenhorns

Die Erfahrung zeigt es – preislich gibt es zwischen den Angeboten erfahrener Agenturen und denen von Neulingen keine großen Unterschiede. Wer noch grün hinter den Ohren ist, orientiert sich am Markt: Preislich, inhaltlich, gestalterisch. Nur fehlt die Erfahrungs- und Wissensbasis hinter den Kulissen. Und genau diese Basis macht den Unterschied aus zwischen „herumeiern“ und Vollgas auf der Erfolgsspur. Holen Sie mehrere Angebote ein und vergleichen Sie.

 

 

2. Eine gute Werbeagentur erkennen Sie am Angebot – Stichwort Transparenz

In unseren 7 Tipps, mit denen Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen, geht es auch um die Aufbereitung und Präsentation der Angebote, insbesondere um das Attribut Transparenz. Betrachten Sie das Angebot genau und hinterfragen sich, ob Sie auf den ersten Blick gut informiert oder in einigen Punkten am Zweifeln sind.

Nur wenn ein Angebot plausibel, gut strukturiert und beim erstmaligen Lesen verständlich ist, handelt es sich um eine gute und transparent arbeitende Werbeagentur. Verschachtelte, in den Einzelkosten nicht differenziert unterteilte Angebote sind intransparent und führen meist dazu, dass Sie am Ende mehr bezahlen.

Was kostet welche Leistung und welcher Gesamtpreis wird veranschlagt? Eine gute Webdesign-Agentur Berlin erkennen Sie bereits beim ersten Blick auf die Angebotsgestaltung innerhalb der Website. Transparenz steht im direkten Zusammenhang mit Seriosität und Zuverlässigkeit. Daher widmen wir in den 7 Tipps der Transparenz nicht nur irgend eines, sondern das zweite Kapitel. Transparenz spielt nicht nur in der Preisgestaltung, sondern im gesamten Leistungsportfolio eine wichtige Rolle.

Ein kleiner Hinweis: Im persönlichen Gespräch oder in einem Telefonat können Sie zusätzliche Informationen erhalten und herausfinden, wie es um die Transparenz im Bezug auf Ihre Fragen bestellt ist. Wenn Sie auf Ihrer Recherche bereits in Punkt 2 der 7 Tipps Zweifel hegen, orientieren Sie sich neu und lassen sich nicht von intransparenten Angeboten überzeugen.

Gut aufbereitete Angebote sind das Aushängeschild einer guten Werbeagentur

Nachdem Sie das Angebot auf der Website der Agentur geprüft haben, sollten Sie vor der letztendlichen Entscheidung ein persönliches Angebot einfordern. In unseren 7 Tipps verweisen wir ausdrücklich darauf, dass Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen, wenn Ihnen das Angebot unverbindlich und natürlich kostenfrei unterbreitet wird. Sollte dieser Umstand nicht gegeben sein, werden auch andere Punkte nicht stimmen und Sie sollten davon ausgehen, dass das Geld verdienen für diese Agentur vor der Erbringung der Leistungen steht. Ein gutes Angebot, an dem Sie eine gute Webdesign-Agenturerkennen, gestaltet sich wie folgt.

 

Transparenz als Qualitätsmerkmal einer Werbeagentur

  • Sie erhalten ein ausführliches Webdesign-Angebot mit allen Leistungen, Einzel- und Gesamtkosten (keinen dreizeiligenKostenvoranschlag)
  • Es handelt sich um einen plausiblen Dienstleistungsvertrag.
  • In der Vertragsgestaltung sind alle Leistungen noch einmal aufgeführt.
  • Mit dem Angebot geht Ihnen ein Pflichtenheft zu.
  • Sie haben Mitspracherecht beim Design, können Zwischenschritte absegnen und im Rahmen der vereinbarten Korrekturen jederzeit Änderungswünsche äußern.
  • Eine gute Webdesign-Agentur erkennen Sie daran, dass sie erreichbar und kommunikativ ist.

Da der „dreizeilige Kostenvoranschlag“ leider in der Praxis häufiger vorkommt, möchten wir diesen Punkt in unseren 7 Tipps noch einmal genauer ausführen. Ein gute Webdesign-Agentur erkennen Sie unter anderem auch daran, dass sie sich Zeit für potenzielle Kunden und deren Anfragen nimmt.

Wenn schon die Angebotserstellunggeschludert“ und auf ein Minimum an Informationsgehalt begrenzt wird, können Sie im Regelfall davon ausgehen, dass es in den anderen Leistungsbereichen auch nicht besser aussieht. Schließlich ist das Kostenangebot ein Impulsgeber der Agentur, mit dem sich der Erfolg oder Misserfolg in der Kundengewinnung entscheidet. Wer sich dafür wenig Zeit nicht, ist kein Ansprechpartner für Ihr Projekt.

 

 

3. Agentur-QualitätsmerkmalLayout“: Nicht Quick & Dirty, sondern individuell für Sie konzipiertes Design

Dieser unserer 7 Tipps zum gute Webdesign-Agentur erkennen benötigt Aufmerksamkeit. Es ist leider für viele Agenturen DailyBusiness, vorgefertigte Themes zu nutzen und lediglich das Logo und die Bilder zu tauschen. Wird Ihnen ein derartiger Screenshot als Layout-Vorschlag unterbreitet und als selbst erstelltes Webdesign zum teuren Preis verkauft, haben Sie am Ende das Nachsehen. Für den schummelnden Web-Entwickler ergibt sich nach Ihrer Freigabe des Webdesign-Layouts ein immenser Vorteil. Was Sie nicht wissen (da man Sie über die Nutzung eines vorgefertigten, gekauften Theme nicht informiert), spart dem Webdesigner viel Arbeit. Denn – die Website ist ja bereits fertig programmiert und nicht nur Sie, sondern auch andere Nutzer haben sich vor Ihnen bereits für dieses Layout entschieden. Individualität? Fehlanzeige! Ein vorgefertigtes Theme ist nachteilig für Sie und hat nichts mit Design zu tun. Schlimmstenfalls gibt es bereits zahlreiche Ihrer Website ähnliche Seiten im gleichen Layout, nur mit anderen Fotos und Content im Web. Ein gute Webdesign-Agentur erkennen Sie neben den Referenzen auch daran, dass sich auf der Website bereits erschließt, dass die Designs auch selbst programmiert werden. Im Kontext zu Pauschalpreisen (in unseren 7 Tipps an anderer Stelle erläutert) können Sie davon ausgehen, dass Ihr Layout gekauft und nicht individuell für Sie programmiert wird. Neben den bereits gelisteten Risiken erhalten Sie einen weiteren Nachteil: Denn auch wenn die Preisgestaltung pauschal ist, zahlen Sie wissentlich für eine erbrachte Leistung, die nach näherer Betrachtung nicht erbracht wurde. Eine seriöse und gute Webdesign-Agentur erkennen Sie daran, das sie sich nicht mit unlauteren Praktiken wie fertigen, gekauften Layouts beschäftigt.

 

Eine gute Webdesign-Agentur bietet von der Pike an individuelle Konzepte & Gestaltung

Für eine seriöse Agentur ist die individuelle Entwicklung Ihres Webdesigns selbstverständlich. Daher auch unser Hinweis in den 7 Tipps, das Sie sich über die Programmierkenntnisse und Grafik Design Kenntnisse der Agentur vor der Beauftragung informieren. Lassen Sie sich Referenzen zeigen und prüfen diese, um einen Einblick in die Arbeit der Agentur zu erhalten und schwarze Schafe zu entlarven, sowie eine gute Webdesign-Agentur erkennen zu können. Als Kunde haben Sie eine konkrete, vordefinierte Zielgruppe und Ihr individuelles Selbstverständnis, das Sie von Mitbewerbern unterscheidet. Wenn sich ein Kunde zwischen Ihnen und einem Mitbewerber entscheiden muss, kann genau dieses Quäntchen Individualismus den Unterschied machen.

08/15 Websites und Layouts von der Stange sind naturgemäß kontraproduktiv

In Anbetracht dieser Tatsache sind 08/15 Websites und Layouts von der Stange naturgemäß kontraproduktiv und im Einzelfall sogar schädlich für Ihren Erfolg. Sie leisten Offline viel, um sich im Wettbewerb zu etablieren und Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Corporate Identity zu betonen. Wenn es um Ihre Website geht, spielt dieser Faktor eine ebenso wichtige Rolle und ist DER Indikator für Ihre Wettbewerbsfähigkeit im World Wide Web. Die 7 Tipps für Ihre perfekte Website durch eine professionelle und seriöse Agentur beinhalten die Individualität des Konzepts und einer personalisierten Gestaltung in Ihrem Auftrag nicht grundlos. Jedes Projekt, jede Zielgruppe und jede Zielsetzung erfordern eine individuelle Ausrichtung der Homepage.

Es ist ein Fakt: So sehr Sie Standard Layouts und Universalkonzepte auch mit Bildern und eigenen Inhalten gestalten – in der SEO und im Augenmerk Ihrer Kunden hat ein derartiges Webdesign wenig Bestand.

 

 

4. Eine gute Webdesign-Agentur erkennen Sie auch an der Fähigkeit, selbst programmieren zu können

Eine gute Agentur sollte die Website auch selber programmieren können und Kernkompetenz in den wichtigsten Programmiersprachen – allen voran PHP – aufweisen.

webdevelopment - website-programmierung

Eine gute Webdesign-Agentur sollte auch immer fit im Bereich Webdevelopment sein – also selber Webseiten programmieren können

Spätestens bei der Beauftragung technischer Änderungen oder Erweiterungen bestehender Websites, trennt sich die Spreu vom Weizen und Sie haben einen weiteren Anhaltspunkt, an dem Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen. In den 7 Tipps für die richtige Entscheidungsfindung nehmen die Programmierkenntnisse eine führende Position ein. Ohne diese Expertise der Agentur könnten Sie genauso gut Geld sparen, in dem Sie Ihre Website mit einem Homepagebaukasten erstellen und sich ebenfalls auf vorgefertigte Layouts und nicht abänderbare Strukturen konzentrieren. Wenn Sie eine professionelle Homepage beauftragen möchten, befolgen Sie unbedingt Punkt 4 in den 7 Tipps um einen Profi zu erkennen. Ihre Website wächst mit Ihrem Erfolg und Ihren Anforderungen. Technische, graphische und strukturelle Änderungen oder Erweiterungen sind daher keine seltene Notwendigkeit, mit der Sie an Ihren Webdesigner herantreten. Wer selbst programmiert, wird Ihren Auftrag gerne, zuverlässig und professionell zu einem fairen Kostenangebot übernehmen. Stellen Sie die Frage – am besten im persönlichen Gespräch!

Qualität braucht Qualitätssicherung, das bietet jede gute Agentur

Die Qualitätssicherung ist ein wichtiger Indikator, an dem Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen. Bevorzugen Sie Dienstleister, die im 4-Augen-Prinzip arbeiten und Checks mit innovativen Tools wie beispielsweise Google Page Speed, Google Lighthouse oder SeoQuake vornehmen. In Kombination des technischen, mit Tools erfolgenden Monitoring und der menschlichen Prüfung eines zweiten Betrachters erhöht sich die Qualität, da sich die Fehlerquote gen Null senkt. Wenn Sie eine Agentur beauftragen, sollten Sie gezielt nach der Qualitätssicherung fragen und sich erkundigen, welche Maßnahmen zur Optimierung der Leistungsqualität ergriffen werden.

 

 

5. Persönlicher Kontakt ist unentbehrlich – gute Werbeagenturen bieten feste Ansprechpartner

Der persönliche Kontakt ist ein wichtiger Bestandteil in unseren 7 Tipps. Agenturen mit dem Fokus auf anonyme Massenabfertigung überzeugen eher selten mit Bestleistungen und kaum mit einem Ergebnis, das Ihrer Vorstellung 1:1 entspricht. Oft handelt es sich bei derartigen Agenturen sogar um aus dem Ausland tätige Unternehmen mit „Strohmännern“ in Deutschland, die weder über lokale Designer oder Entwickler, noch über wirkliche Fachkenntnisse und Expertise verfügen – um von der Kommunikation gar nicht erst zu sprechen. Ihren Auftrag wird man gerne annehmen, doch bleibt das Ergebnis in diesem Fall fraglich.

Ein persönlicher Ansprechpartner sollte für eine gute Webagentur selbstverständlich sein

Anders verhält es sich bei einer Agentur, in der Sie jederzeit einen festen Ansprechpartner kontaktieren und zum Beispiel mit Änderungen an Ihrem Projekt beauftragen können. Schon die erste Besprechung sollte im persönlichen Kontakt – in Ihrem Unternehmen oder in der Agentur – stattfinden. Wer sich rein online mit Ihnen „treffen“ und die Kommunikation per E-Mail oder über eine Hotline abwickeln möchte, kommt nicht wirklich als guter und seriöser Webdesigner in Frage. Wie Sie bereits in einem vorangehenden Hinweis unserer 7 Tipps erfahren haben, können Sie eine gute Webdesign-Agentur erkennen, wenn diese Ihr Projekt mit Ihnen gemeinsam und nach Ihren Vorstellungen realisiert. Allein aus diesem Grund ist der persönliche Kontakt schon unentbehrlich.

 

 

6. „Blind“ genannte Festpreise auf der Agentur-Website sind zu 99% unseriös

Ein Festpreis, gut sichtbar auf der Website einer Agentur – das klingt auf den ersten Blick verlockend. Verspricht er Ihnen doch auf den ersten Blick fixierte Kosten und damit ein budgetsicheres Projekt. Vor allem ersparen Sie sich auch den umständlichen Weg der Angebotsanfrage. Doch Achtung – wie soll sich ein blind niedergeschriebener Festpreis realisieren lassen, ohne dass der Webdesigner den Umfang kennt? Wo doch jedes Projekt einen anderen Aufwand und unterschiedliche Anforderungen mit sich bringt? Eigentlich gibt es darauf nur vier Antworten: a) Es handelt sich um einen völlig unerfahrenen Greenhorn, oder b) der Anbieter wird mit billig eingekauften und vorgefertigten Themes arbeiten. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass c) der Anbieter Sie in eine teure Abo-Falle lockt oder d) Sie für jegliche Änderung heftig zur Kasse gebeten werden. Egal, was dahinter steckt: Alles ist Low Budget mit dramatischen Folgen.

Von fixen Pauschalpreisen auf der Agentur-Website kann nur abgeraten werden

In unseren 7 Tipps möchten wir Ihnen daher dringend abraten, sich auf Pauschalpreise auf der Website einer Webagentur zu verlassen. Sie haben beispielsweise ein kleines Projekt, das Sie ohne lange Wartezeit und am liebsten zu festen Konditionen realisieren lassen möchten. Eine gute Webdesign-Agentur erkennen Sie daran, dass diese keinen Festpreis anbietet, ohne vorher den Projektumfang zu kennen. Sonst steht es außer Frage, dass mit dem von Ihnen gezahlten Geld für das kleine Projekt gleich ein deutlich größeres Projekt eines anderen Kunden mit finanziert wird. Eine kunterbunte Mischkalkulation auf Kosten der Kunden.

Letztendlich warten hohe Folgekosten bei blinden Festpreisen auf der Homepage einer Webagentur

Es ist gemeinhin bekannt, dass in solchen „Kreisen“ oft auch „Abo-Fallen“ mit hohen Ablösesummen bei Vertragskündigung auf die Kunden warten. Eine schmerzliche Lektion für die Betroffenen. Ein anderes Problem sind hohe Folgekosten, wenn doch mal minimal vom Standard-Theme abgewichen werden soll und eine kleine Änderung nötig ist – oder der vom Webdesigner kalkulierte Aufwand überschritten wird. Bei derartigen Arbeiten wird Sie der Low-Budget-Anbieter kräftig zur Kasse bitten. Full Service gibt es nicht zum Discount-Preis. Die Folge fixer Preise ist genau dieses Risiko, dass Sie für Ihren Auftrag letztendlich mehr bezahlen als ein anderer Kunde, der zum gleichen Preis ein Projekt mit dreimal größerem Aufwand umsetzen lässt – individuell konzipiert und designt, händisch programmiert und top SEO-optimiert.

Faire und realistische Pauschalpreise sind erst nach Kenntnis des Projektumfangs möglich

Nur nach vorherigem Projektbriefing, idealerweise noch anhand ein oder zwei Referenzwebseiten und der geplanten Seitenstruktur, kann die Agentur einen realistischen Pauschalpreis kalkulieren. Das ist wie auch sonst im Leben. Können Sie sich eine Autowerkstatt vorstellen, die eine Werbung schaltet: „Jede Reparatur für Pauschal 500 Euro“? Darunter würde das Tauschen einer Glühbirne im Wert von 50 Cent genau so fallen wie der Motorschaden im Wert von 10.000 Euro. Es wird schlichtweg nicht funktionieren. Es ist nicht möglich. Wenn Sie kurz darüber nachdenken, werden Sie auch noch etliche weitere Beispiele aus dem Alltag finden, wo Sie nicht im Schlaf einem „blind genannten“ Pauschalpreis vertrauen würden, weil es mit gesundem Menschenverstand einfach nicht funktionieren kann.

 

 

7. Regelmäßige Website-Pflege gehört bei einer guten Werbeagentur einfach dazu

Ihre Website ist erstellt und online erreichbar. Wer trägt die Verantwortung für die technisch einwandfreie Funktionalität und die inhaltliche Pflege der Website? Denken Sie daran, dass nicht nur der Besucher Ihrer Website schnell merkt, wenn die Homepage nicht aktualisiert wurde. Alte Seiteninhalte bemerkt auch Google sehr schnell und bestraft dies mit schlechteren Rankings.

Besonders tragisch ist es, wenn an der technische Wartung gespart wurde. Dies kann zur Folge haben, dass im schlimmsten Fall Hacker die Kontrolle übernehmen und Malware installieren. Seitenbesucher infizieren dann ihren Computer beim Besuch Ihrer Website. Sobald Google oder andere Überwachungssysteme dies mitbekommen, wird die Website zudem auf einer globalen Blacklist vermerkt und wird vom Browser und den Suchmaschinen mit einem roten Alarm-Screen blockiert. Die Folge: Massiver Verlust an Rankings und Besuchern. Manchmal ist das nie mehr wieder aufzuholen. Aber auch wenn nicht der schlimmste Fall eintritt und es aufgrund veralteter Software nur zu Darstellungsfehlern kommt, ist der Schaden nicht unerheblich.

Wählen Sie einen Anbieter, der die Website-Pflege übernehmen kann und will

Zu den 7 Tipps für die Suche nach einer guten Webdesign-Agentur gehört die Empfehlung, einen Anbieter mit transparenten Wartungsverträgen zu wählen. So kann zum Beispiel vereinbart werden, dass die Agentur Ihre Website in vereinbarten Intervallen auf ihre Funktionalität und Ladegeschwindigkeit, sowie auf die Aktualität des Contents prüft und letztere auch erneuert und erweitert. Erklärt der Webdesigner seine Arbeit nach der Fertigstellung der Homepage als beendet und schließt weitere Leistungen aus, sollten Sie sich zugunsten eines besseren Service gleich auf eine andere Agentur konzentrieren.

Website-Wartung und -Pflege als günstige monatliche Zusatzleistung

Ob die Homepage-Wartung als kostengünstig buchbare Zusatzleistung angeboten wird, sollten Sie bereits bei der Einholung eines Angebots erfragen. Auf diesem Weg schließen Sie nachträgliche Aha-Effekte und Enttäuschungen aus und können sich darauf verlassen, dass die Website nicht nur professionell erstellt, sondern auch umfassend gepflegt und gewartet wird.

Kommentar schreiben

Kommentar

No comments