Übersicht Webdesign-Begriffslexikon

 

 

HTML: 

HTML ist die Abkürzung von Hypertext Markup Language, zu deutsch "Hypertext-Auszeichnungssprache". Es findet seine Verwendung als textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung der Inhalte einer Website (Texte, Überschriften, Bilder, Tabellen etc.).

Während bis vor einigen Jahren das komplette Layout einer Website nur durch HTML in Form von sogenannten Tabellen-Layouts programmiert wurde, sind heutige Webseiten in der Regel CSS-basiert, d.h. im HTML-Code findet tatsächlich nur die Auszeichnung der anzuzeigenden Elemente statt und deren optisches Erscheinungsbild wird durch eine CSS-Datei festgelegt. Somit kommen CSS-basierte Webdesigns dem ursprünglichen Konzept von HTML deutlich näher, als dies lange Zeit der Fall war.

 

Die allgemeine Struktur eines HTML-Dokuments gliedert sich in drei Bereiche:

  1. "Doctype": die Dokumenttypdeklaration. Sie steht ganz am Anfang der Datei und gibt die verwendete Dokumenttypdefinition (DTD) an, in diesem Fall "HTML 4.01 Strict" (die aktuelle HTML-Version).
  2. "Head": der Kopfbereich. Er enthält weitere technische Informationen, die jedoch nicht im Browser dargestellt werden. Hier werden z.B. CSS-Dateien verlinkt, aber auch JavaScripts eingebunden, RSS-Feeds verknüpft etc. pp..
  3. "Body": der HTML-Körper. Er enthält den im Browser angezeigten Dokumentinhalt.

 

Grundstruktur eines HTML-Dokuments:

< !DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN" "http://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd" >
< html >
< head >
< title >
Titel der Webseite
</ title >

[ + Weitere Informationen, wie z.B. CSS- oder JavaScript-Dateien ]

  </ head >

< body >
Inhalt der Webseite
</ body >


 

 

Weitere Infos:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypertext_Markup_Language

  • Webdesign vom Fachmann.
  • Die Berliner Webdesign-Agentur.
  • modulare_dynamik.
  • CMS / Redaktionssysteme nach Maß.
  • Nachhaltige SEO aus Berlin.
  • Professionelles Webdesign seit 1998.
  • Webdesign aus Berlin.
  • Nous sommes Charlie!